29. Dezember 2014

Gestern fand das letzte Trial dieses Jahr statt. Wiederum eine EM-Quali, mit der Startnummer 1 durften wir zur Tat schreiten. Es war mir etwas mulmig zu Mute, hatte es doch über Nacht etwa 20cm geschneit und die weisse Pracht kam weiterhin ungebremst vom Himmel herab. Also wurde der Start schon mal etwas nach hinten geschoben. Dann mit etwa 1 Stunde Verspätung ging's los. Ich hatte etwas Sorge, ob Ianna die Schafe wohl durch den Schnee bringen würde. Mit einem schönen weiten Outrun hat sie den Weg durch das Schneegestöber hinter die Schafe gefunden. Ohne Probleme hat sie die Schafe in Bewegung gebracht, alles lief recht gut, bis kurz nach dem ersten Treibtor, der Schnee wechselte zu Schneeregen und der Wind peitschte mir ins Gesicht, ich versuchte irgend wie noch was zu sehen um Ianna mit den Schafen auf dem richten Weg lenken zu können. Dann war allerdings meine grösste Sorge, dass mir jetzt dann gleich meine Finger einfrieren, also versuchte ich mit Müh und Not meine Ärmel über die Hände zu ziehen, dadurch verlor ich dann wohl etwas die Konzentration auf die Linie und wir verpassten das zweite Treibtor ganz knapp. Ich bin aber mit der Leistung von Ianna sehr zufrieden. Die Prüfung wurde dann einige Läufer nach uns abgebrochen, da es für die Schafe einfach nicht zumutbar war mit den Wetterbedingungen. Nun gibt es eine Pause und wir können unseren Trainingsrückstand hoffentlich etwas aufarbeiten. 

25. Dezember 2014

Der 25. Dezember, Ianna's Geburtstag, bereits 4 Jahre alt ist sie. Ich möchte diesen Tag als Anlass nehmen um auf das letzte halbe Jahr zurückzublicken. 

Viel ist geschehen. Wir waren auf grosser Reise, alles ist gut gegangen und wir sind wieder heil zurückgekommen. Glücklicherweise war Ianna auf den Tag unserer Abreise wieder fit und wir konnten unsere Ferien in vollen Zügen geniessen.

 

 

Ianna beim Schafe zügeln auf den Berg Ianna beim Ausspannen am Meer

 

Bereits kurz nach unseren Ferien stand die Schweizermeisterschaft an. Das Ziel war es, den Final zu erreichen. Ianna lieferte einen absolut genialen Qualilauf ab. Es war einfach wieder mal schön mit ihr zu arbeiten und zu sehen wie sie stark wird, wenn ich mir der Aufgabe nicht ganz sicher bin. Wir konnten den Qualilauf auf dem 4. Rang abschliessen. Der Final war dann doch sehr schwierig und mit diversen eingebauten Tücken für uns noch eine Nummer zu gross. Ich bin aber zufrieden soweit gekommen zu sein. 

 

Ianna beim Singling an der Schweizermeisterschaft

 

 

Seit der Schweizermeisterschaft sind wir an verschiedenen Trials gestartet, mal mit mehr und mal mit weniger Glück. 

Nun geniessen wir ein paar freie Tage um dann wieder mit vollem Schwung ins neue Jahr zu starten. 

18. August 2014

Leider gibt es keine guten Neuigkeiten von Ianna. Sie hat sich beim Schafe holen in einem Flexinetz verfangen und sich am Handgelenk die Bänder überdehnt. Nun heisst es Leinenzwang, Schiene und viel Geduld. 

Leider ist dies aber noch nicht genug, plötzlich war auch die andere Pfote dick geschwollen. Ianna hat sich da wohl etwas eingetrampt. Wir hoffen, dass es von selbst wieder rauskommt und wir nicht aufschneiden müssen.

 

 

29. Juni 2014

Ianna hat ein neues Bettli erhalten, eine Eigenkreation von mir, inklusive der Stoff...

 

22. Juni 2014

Wir nahmen am Rebblütenfestumzug in Weiningen teil. Unsere Aufgabe war es die Schafe im Zaum zu halten und mit ihnen durch das Dorf Weiningen zu ziehen. Es war eine sehr spezielle Erfahrung in diesem ganzen Trubel zu arbeiten, zumal gleich hinter uns eine Gruppe Dudelsackspieler gelaufen ist. Es war ein wunder, dass Ianna meine Kommandos noch verstehen konnte, allerdings nur noch jene die ich gepfiffen habe. Ianna, aber auch die Schafe und Tweed der aufpasste, dass die Schafe nicht nach vorne ausbüchsen, haben sehr gut mitgespielt trotz der grossen Hitze. Ianna trug leider ein paar Blattern an den Füssen mit, sie ist sich das Asphalt laufen halt nicht so gewohnt. Und bei der Arbeit kennt sie ja bekanntlicherweise nichts, Menschenmengen am Strassenrand, ausgestopfte Wildschweine, Pferdekutschen, Glacestände oder die Festwirtschaft stellten für Ianna kein Hindernis dar. Schwups war sie verschwunden und stand plötzlich auf der anderen Seite der Festwirtschaft, damit die Schafe dort nicht auch noch einkehrten. ;-)

Es war ein sehr eindrückliches Erlebnis und bin einmal mehr sehr stolz auf meine kleine Ianna.  

 

 

 

Ianna parkiert sich vor dem Wildschwein, der Blick ist lediglich auf die Schafe gerichtet Ianna in Mitten der Schotten... ;-)

 

 

Ianna bei der Arbeit Glücklicherweise ist Ianna so freundlich zu allem... Trotz Arbeit...